YEEZUS

Irgendwer hat aus allen möglichen Interviews mit Kanye West eine Art autobiographischen Monolog erstellt (Quellenangaben inklusive). Mein Favorit:

I am so credible and so influential and so relevant that I will change things. (7) I wanna take over the world. And people say, “It’s kinda cocky to think that.” (8) In America, they want you to accomplish these great feats, to pull off these David Copperfield-type stunts, but let someone ask you about what you’re doing, and if you turn around and say, “It’s great,” then people are like, “What’s wrong with you?” (2) Yo, why won’t you let me be great?… Please, I beg you, give me a break! Just let me be great! (9)

Unsympathisch, weil er nicht konform geht mit dem, wie ein Superstar sein sollte, zugleich aber genau so ist, wie sich alle einen Superstar hinter der oberflächlichen, netten Fassade vorstellen. Meine Augen verdrehen sich, bis die Sehnerven einen hübschen Seemannsknoten bilden. Der Typ will dope sein, sagt er. Er ist seine eigene selbsterfüllende Prophezeiung. Das ist ziemlich stark, wenn auch nicht unbedingt “ich habe mich verliebt” stark, sondern eher “der Typ ist schon irgendwie mutig” stark; vielleicht ist er auch eher dumm, wobei ich das bezweifle. Vielleicht ist er ja #based? Vielleicht ist er die Urform des #based-Konzeptes. Vielleicht ist er der schwarze James Franco. Vielleicht ist er wirklich größer als Lil B und seine Posse. Sein Inneres heraus gekehrt, egal wie hässlich es ist, um es zu etwas positivem umzuwandeln.

Er hat seine Tochter wirklich NORTH West genannt. Ich bin so begeistert. Vielleicht doch verliebt.

More

A’MILLION at BACKYARD

Eintritt 5 Euro, Musik denkbar schlecht (2. Floor gehört mir alleine, müsst also nicht mal zielen um mit den Tomaten zu treffen). Wer sich die Mühe machen möchte: sharen oder liken oder twittern, eine E-Mail mit Beweislage an contact@dragstripgirl.de schicken und Gästeliste bekommen! Let’s roll together!

LOVE JIHAD

“Love Jihad” ist ein Titel, der das ganze Leben sehr prägnant zusammenfasst. Gypsy-Sounds vs. MIA-geborene Riot-Punk-Pop-Gören.
Kann man auch mal machen. Das mit den Filtern hätten die sich aber sparen können; wörklich.