Was muss man eigentlich tun, um sich wieder wie ein kleines Kind zu fühlen? Nach dem ganzen Arbeitsstress, der Verantwortung, den unnötigen Dates, den anstrengenden philosophischen Diskussionen– manchmal will man einfach die Zeit zurückdrehen. Und während andere eine Liste von Dingen zusammenstellen, die sie unbedingt vor ihrem Tod noch erleben wollen, stelle ich eine Liste zusammen, die es mir erlaubt, wieder dahin zurückzukehren, wo alles irgendwie noch in Ordnung war.

Kids

  1. Kaffee mit Kakao ersetzen. Kakao mit ganz viel Pulver, so viel, dass es sich kaum noch in der Milch auflöst.
  2. Samstag morgens Cornflakes essen und HeMan gucken. Und Saber Rider.
  3. Länger wach bleiben als man eigentlich darf.
  4. Schneeengel formen.
  5. Mit nackten Füßen durch nasses Gras laufen.
  6. Auf einen Kirschbaum klettern und kleine Mädchen mit Kirschkernen abwerfen.
  7. Vor dem Spiegel zu Popmusik tanzen und dabei in die Haarbürste singen.
  8. Einen Lieblingssong wieder und wieder laut abspielen.
  9. Alle Bücher verstauben lassen und Comics lesen.
  10. Einen Witz ohne Pointe erzählen.
  11. Spielregeln für Monopoly so ändern, dass man auf jeden Fall am Ende gewinnt.
  12. Mit wahllosen Dingen, wie etwa Stifte oder Pappschachteln, Familie spielen.
  13. Die Ritze im Bürgersteig vorsichtig überspringen.
  14. Sich extra Klamotten zum Toben anziehen.
  15. Erstmal ein bisschen nörgeln und dann Mittagsschlaf halten.
  16. Sich Strohhalme in die Nasenlöcher stecken.
  17. Milchshakes trinken.
  18. Ein schönes Märchen vorlesen lassen.
  19. Seifenblasen pusten.
  20. Nachtisch vor der Mahlzeit essen.
  21. Nachts in die Küche schleichen und da Eis aus dem Kühlfach naschen.
  22. Lieblings TShirt mit Lieblingshose anziehen, auch wenn die nicht zusammenpassen.
  23. Klettverschluss Schuhe tragen.
  24. Schöne Steine finden und aufheben.
  25. Jemanden mit Süßigkeiten für ein Spielzeug bestechen.
  26. Dem Hund das Gemüse geben.
  27. Geschichten ausdenken und Leuten erzählen.
  28. Versuchen, eine neue Farbe zu erfinden.
  29. Viel zu viel Zucker in den Tee schütten und es gut finden.
  30. Sich vor dem Schlafengehen weigern die Zähne zu putzen.
  31. Im Einkaufswagen sitzen (beim Einkaufen).
  32. Die ganze Zeit grundlos kichern.
  33. Sich mit den Geschwistern prügeln.
  34. Huckepack tragen lassen, wenn man zu müde ist um zu laufen.
  35. Im Auto einschlafen, auch wenn die Fahrt weniger als 10 Minuten dauert.
  36. Eine Junior Tüte bestellen und sich weigern, ein doofes Spielzeug zu nehmen.
  37. Offensichtlich in der Nase popeln.
  38. Im Sand spielen.
  39. Mit viel Anlauf über eine große Pfütze springen.
  40. Seinen Lieblingsfilm gucken und dabei mitsprechen können.
  41. Die Eltern fragen, wo man eigentlich her kommt.
  42. Blubberblasen mit dem Strohhalm machen.
  43. Räder schlagen.

This article has 6 comments

  1. S

    Hmm, mein CSS kriegt mal auf’s Maul dafür, dass es keine geordneten Listen erstelen kann. Deppertes Teil.

  2. Pingback: *indigoidian.de* » Blog Archive » Kind sein – 43 Dinge

  3. Pingback: Wann ist ein Kind ein Kind? « Monologe Diskussion

  4. Thierry

    Da mache ich erstaunlich viele (fünfundzwanzig) Dinge aber noch ziemlich regelmässig. Und das mit 23 Jahren. Ich glaube, ich würde verrückt werden, wenn ich den ganzen Tag ernst bleiben müsste. Es gibt halt für beides eine Zeit.

    Wie sagte Erich Kästner so schön: “Nur wer erwachsen wird und ein Kind bleibt, ist ein Mensch.” :)

  5. costella

    Sehr schön geschrieben! Die Auflistung lässt mich schmunzeln, denn da kommen mir grade ganz viele Dinge in den Sinn, die meine Kindheit so schön haben werden lassen. Vieles davon mache ich auch noch!

Comments are closed.