Mit jedem Moment rückt das Odd Future Konzert am nächsten Freitag in Cassiopeia verkürzt. Meine Nippel kräuseln sich nach innen vor Freude. Allerdings gibt es ein kleines Problem, dem ich abhilfe verschaffen möchte. Die meisten Leute, die das Konzert besuchen werden, kennen lediglich die größten (und umhyptesten) Hits der Crew, Yonkers und Sandwitches. Das finde ich nicht schlimm – wenn nämlich nur zwei Songs so vielversprechend sein können, dass das Konzert einer unbekannten Band schon am 3. Tag ausverkauft ist, dann steckt da viel Potenzial und Hoffnung dahinter.

Was ich aber nicht mag sind stocksteife Kartoffeldeutsche die es nicht schaffen, bei einer Liveshow mal mehr zu machen als auf ihren Handys rumzutippen und sich darüber zu beschweren dass die Schlangen an der Bar schon wieder so lang sind. Das passiert nicht, weil die Band auf der Bühne scheisse ist, sondern weil (achtung, unbestätigte Hypothese) man zu Songs abgehen soll, die man noch nie gehört hat. Ich finde das im Hip Hop problematisch. Hip Hop ist mitmachen, alter. Richtig fett mitgröhlen zu den Punchlines. Da will ich nicht erst noch krampfhaft leise und aufmerksam konzentriert zuhören müssen, was der Typ gerade eigentlich runterleiert, sondern ich will genauso reinhauen. Ich will die ganze Energie eines Songs aufsaugen und den nächsten, ungewohnten Live-Show Teil antizipieren. Und deshalb habe ich mich mit der kompletten Odd Future Diskografie vertraulich gemacht und möchte sie nun auch euch näher bringen.

Ace (Tyler, The Creator) – Dracula
Mellowhype – Fuck The Police ft. Tyler, The Creator
Frank Ocean – Novacane
Mike G – King

I’m a motherfuckin’ king, I’m a motherfuckin’ monster
Readin’ books on murder? I’m the motherfuckin’ author

Earl Sweatshirt – Orange Juice
Tyler, The Creator – Sandwitches (ft. Hodgy Beats)
Hodgy Beats – Turnt Down
Earl Sweatshirt – Drop
Tyler, The Creator – Bastard
Earl Sweatshirt – Luper

Maybe if you looked in this direction
I’d pick my heart up off the floor and put it in my chest then
Feel the fucking life, rushing through my body
But you got a guy, it’s not me, so my wrist is looking sloppy

Frank Ocean – Acura Integurl
Mike G – Stick Up ft. Earl
The Jet Age Of Tomorrow – But She’s Not My Lover
Earl – Earl

Yo, I’m a hot and bothered astronaut crashing while
Jacking off to buffering vids of Asher Roth eating apple sauce

Tyler, The Creator – Splatter
Mellowhype – BankRolls
Mike G – Moracular Word ft. Vince Staples
Tyler, The Creator – French (ft. Hodgy Beats)
Jasper – Swag Me Out (with OFWGKTA)
Earl Sweatshirt – Blade
Frank Ocean – Songs For Women
Domo Genesis – Domier
MellowHype – CocainKeys

This article has 8 comments

  1. ohyeahsara

    Fair enough — wie konnte ich Stripclub vergessen? Double Cheeseburgers wäre in der Top 30 drin gewesen, allerdings würde das auch den Rahmen sprengen..

  2. FUCK OHYEAHSARA

    und was soll mir dein best of kack bringen? nur tyler und mellowhype sind da du hast zich earl songs reingepackt… und fuck man wo is VCR auf deiner liste und blow und odd toddlers!!! und wieso muss ich die scheiße mitgröhlen, wenn die jungs auftreten meinst du dann hab ich bock den track vom typen neben mir zu hörn eine passagen ok aba der ganze scheiß track!!?! damn it..

    1. ohyeahsara

      alter krieg dich ma wieder ein, das ist ne subjektive best of mit tracks die nich an die oberfläche gekommen sind, weil sie neben sowas wie VCR und Assmilk untergegangen sind. mach halt ein eigenes wenns dich so stört und schreib ne doktorarbeit darüber wie leute sich auf konzerten zu verhalten haben.

  3. FUCK OHYEAHSARA

    hahahaha süß wieso soll ich ne “doktorarbeit” schreiben? hast du doch schon gemacht :D
    neben den und den songs untergegangen sind?? wer sich etwas für die jungs interessiert und sein hirn benutzt findet alles von denen auf deren seite… und sicher werd ich kein “best of” verfassen weil 1. musik geschmackssache ist! und 2. die welt noch nie bests of gebraucht hat!
    dazu kommt das die meisten die am 6. auf das konzert rennen nicht einmal VCR und assmilk geschweige denn einige andere gute tracks kennen, sondern nur hinlaufen weil die gruppe leider grade überall im internet zu finden ist, damit sie dann was “cooles” zu erzählen haben! das ist die scheiße am hype, hab ich letztens auch schon bei james blake gemerkt als alle bei “limit to your love” ausgerastet sind, ich mir dann aber kommentare hinter mir anhören musste bei “wilhelms scream” wie zb: “der track ist aber nicht auf dem neuen album oder?” sehr traurig so etwas!
    die odd future karten waren wohl nach einem tag weg das ist cool für die jungs! ich werd auch versuchen noch hinzukommen aber ich kann mir jetzt schon denken was für ein publikum dort sein wird :S schande!

Comments are closed.