Ich bin in einen Konflikt geraten, der sich so einfach nicht lösen lässt. Obwohl ich nicht gerne davon erzähle, weil dann alle ganz neidisch werden auf diesen dekadenten Lebensstil und den damit einhergehenden Luxusproblemen, muss ich das jetzt doch noch mal an die Öffentlichkeit tragen.

Wie ihr wisst, werde ich bald eine Weltreise antreten. Wahrscheinlich werde ich nach 4 Tagen in einem öffentlichen Hostel und Kakerlaken unter dem Bett kreischend wieder zu Mama nach Hause fliegen und völlig traumatisiert nie wieder mein Zimmer verlassen und zum psychopathischen Opfer meines Experimentes werden. Sollte dieser Fall aber nicht (oder später) erst eintreten, möchte ich für die Nachwelt (bzw. zum Angeben in der Gegenwart) auch visuelle und literarische Dokumentation betreiben. Nicht, dass ich die erste wäre mit dieser Idee, aber keiner hat mein Million-Dollar-Kackface auf seinen Bildern, von daher.

Nachdem ich also schon die Ausrüstung für’s halbverspastete Knipsen gekauft habe und damit mein Budget um einige schwarze Löcher vernichtet habe, muss natürlich auch ein fähiges Backblech für den Teig dazu. Und da ist es, das riesige, “ich-denk-da-vorher-nicht-dran” Monster, das ich so schön lange verdrängt habe:

Was für ein Notebook hol ich mir denn jetzt? Nach intensiver (halbstündiger) Recherche bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ich die Abgründe an meiner persönlichen Inkompetenz doch noch nicht erreicht habe und gebe geschlagen auf. Vielleicht kann mir ja einer von euch helfen. Ich öffne damit zwar das Tor zur Hölle der Gegenleistungen, aber was soll’s, BJs für alle ((nicht von mir))!

Hier sind so ganz oberflächlich die Ansprüche, die das Wonderkind erfüllen sollte.

  • 2 GB RAM bzw Mindestanforderungen für Lightroom & Photoshop
  • nicht kleiner als 10”, nicht größer als 13”
  • Leichtgewicht
  • am besten kostenlos

Ja, ich weiß, Macbook- aber noch mal einen Tausender springen lassen sind noch mal ein Monat weniger auf Achse. Andererseits habe ich das Geld für die Kamera schon rausgeschmissen, da kann ich nicht mit so einem asozialen Netbook rumrennen, dass mir die Bilder nicht auch schön macht. Und 10′ sind zwar süß, aber wer zur Hölle kann auf 10′ überhaupt irgendwas machen? Scheisse, ich kann auf 10′ nicht mal Minesweeper spielen ohne einen Schlaganfall zu erleiden! Da kann ich die scheiss Bilder auch selber malen! Aber größer heisst auch weniger Platz im Backpack (65 Liter die mich ungefüllt schon fertig machen) für die wichtigen Dinge, die ich auch noch mitnehmen muss, z.B. Vorratspackung Kondome und den Koala, den ich wieder mit nach Hause nehmen werde.

Schon alleine die Diskussion darum macht mich kaputt, besonders heute, wo ich schon 115 € für eine einfache Bahnfahrt von Berlin nach Frankfurt investieren musste. Ohne Scheiss, 115 Euro, für 115 € kann ich mir beim Türken in Neukölln drei Kühe, nen alten Opel Kadett und eine Jungfrau ohne Damenbart kaufen! Boah, die Bahn ist mein Erzfeind, genauso wie Apple, einfach nur Endgegner, DIE BAHN IST DAS APPLE DER REISENDEN, so, ich geh mir dann mal einen Schuss in den Kopf setzen, so viel habe ich nämlich schon lange nicht mehr rumgeheult.

This article has 20 comments

  1. Anne

    1. Schonmal überlegt das ganze bezahlen zu lassen? Ich mein, dein Blog scheint relativ bekannt und alles. Schreibste drüber, vertickst ‘n paar Bilder & kriegst im Gegenzug die Ausrüstung, kann man das nicht machen, wenn man halbwegs zweistellige Leserzahlen hat?

    2. Mach ne Spendenseite auf (s.o.). 10 Euro würden sicherlich ‘n paar Leute übrig haben.

    3. Macbook, teure Kamera und ähnliches mit auf Weltreise? Not so sure about that.

  2. katha

    Wenn die Bahn das apple der Reisenden wäre, dann wäre sie schnell zuverlässig und komfortabel ;)

    Aber warum kein netbook/eeeepc?! Leih dir ein Laptop von nem PC-Kumpel der grad ein paar ungenutzte Laptops rumliegen hat… und dir für (?)Monate ausleihen tut ;D

    (immer dieses doofe gerechne nach dem Frühdienst zum absenden des posts…)

  3. Shady

    Für um die 400 Ocken kanns n 12″ Netbook werden, Asus/Samsung/Lenovo bieten da was an. Die gibts auch mit 1280×800 Screen. Ansonsten vielleicht mit Glück im Apple refurb noch n Macbook abstauben.

  4. lars

    Achte mal weniger auf die Bildschirmgröße, sondern auf die Auflösung. Es gibt genug Notebooks mit 1366x768px bei 11″. Das ist dann natürlich relativ fein, aber Deine Glotzer sind hoffentlich noch nicht so weit runtergewirtschaftet, dass es zum Problem werden sollte.
    Habe hier eines der besagten 11,1-Zöller sowie eines mit 13″, was zwar 1600x900px Auflösung bietet, aber auch 1,5 kg wiegt. Das kleine Gerät kommt auf 1,2 kg (es gibt natürlich noch wesentlich leichtere, wenn man auf ein optisches Laufwerk verzichtet) und ist einfach nur wunderbar unterwegs. Es nimmt minmal Platz weg, das Netzteil ist vergleichsweise klein und handlich und das Gewicht noch gut zu ertragen.

    Die Reisekönigsdisziplin müsste derzeit Sonys aktuelle VAIO-P-Reihe darstellen, welche allerdings ziemlich sicher Dein Budget sprengen dürfte und aufgrund der Bildschirmdiagonale Deine Augenbraue hochgestellt verkrampfen lässt: http://www.golem.de/1005/75031.html

    Wie auch immer, lieber bei gleicher Auflösung (11-12″ für Dich vermutlich optimal) etwas weniger Masse mitschleppen und sofern es der Finanzrahmen zulässt, auf schnellere Dinge als einen Atom-Prozessor setzen, der ist nämlich langsamer als Rudolf Scharping zu seiner Zeit als Politiker.

  5. Toby

    Also ich hab 4 Monate mit nem Netbook 10 Zoll und Fotografie ausgehalten! Man gewöhnt sich an alles und der Flash wenn du heim an das 24 Zoll Monster kommst ist gigantisch für ca. 3 Wochen.

  6. S

    @Toby: Mit welchen Programmen hast du deine Fotos bearbeitet?

    @lars: Klaro, das mit den Auflösungen usw ist mir bewusst. Viel mehr geht es um Preis und Leistung bei der ganzen Geschichte… welches Modell meinst du denn im Spezifischen?

    @katha: die eeePC haben das Problem mit dem Atom-Prozessor und der schwachen RAM-Leistung, die für gescheite Bildbearbeitungsprogramme leider meistens nicht ausreichen..

    @Anne: 1&2 – Meeh, da ist man immer so an Verpflichtungen oder Dankbarkeit gekettet.. und ich kann mir beides noch weniger leisten als einen Mac ;) Zu 3) Oh Gott ja ich weiß. Furchtbar. Einfach alles furchtbar. Man darf mich überhaupt nicht auf diese Reise schicken, ich komm pleite und entwürdigt zurück, ich sag’s euch.

  7. till

    Lenovo Thinkpad X200/2001. Sehr stabil und leicht. Villeicht mal nach nem Demo Gerät schauen.

  8. Paul

    Frag mal im iStore oder so nach ob du nicht einen MacBook bekommst das ausgestellt wurde (aka das “Fass-Mich-An!”-MacBook); die sind generell um einiges billiger.

  9. S

    @lars: “Habe hier eines der besagten 11,1-Zöller sowie eines mit 13″, was zwar 1600x900px Auflösung bietet, aber auch 1,5 kg wiegt. Das kleine Gerät kommt auf 1,2 kg (es gibt natürlich noch wesentlich leichtere, wenn man auf ein optisches Laufwerk verzichtet) und ist einfach nur wunderbar unterwegs. Es nimmt minmal Platz weg, das Netzteil ist vergleichsweise klein und handlich und das Gewicht noch gut zu ertragen.”

  10. lars

    @S: Ah ok. Erwähnte ich deshalb nicht, weil es das Notebook im Grunde nicht mehr zu kaufen gibt oder nur zu völlig absurden Preisen wie zum Zeitpunkt der Vorstellung. Hab’s glücklicherweise im Ausverkauf günstig geschossen. Sony Vaio TZ31VN/X. Im Grunde wäre das für Dich, vom etwas fragilen Charakter für eine Weltreise abgesehen, ziemlich ideal: Dual-Core-Prozessor, zwar keine Rakete, aber weit schneller als Atom, sehr helles 1366er-Display mit erweitertem Farbraum, auf dem Bilder fantastisch aussehen, 2GB (max., reicht aber, siehe W7 unten), Fingerabdruckscanner (extrem praktisch: wird einem das Teil geklaut, dürfte es nahezu unmöglich sein, an die ganzen Passwörter für Websites oder gar komplette Festplattendaten zu gelangen), n-WLAN, Bluetooth, 3G-HSDPA-Karte eingebaut (billige Daten-SIM-Karten in so manchen Ländern!), DVD-Brenner, Webcam, Modem, SD-/MS-Cardslots, 5-6+ h mit einer Akkuladung, kaum hörbarer Lüfter.
    Allerdings muss man Vista runterwerfen, Windows 7 raufpacken und definitiv eine SSD einbauen.
    Vom Arbeitsgefühl her ist das Notebook damit schneller als der ungleich leistungsfähigere Desktoprechner, man muss es einfach lieben.

    Leider bin ich nicht auf dem aktuellen Stand, was im Subnotebookbereich derzeit so Sache ist.

    Ja Mist, irgendwie bringt Dir obiger Text vermutlich nahezu nix, aber Du hattest nach Spezifischem gefragt. ;)

  11. Gex

    Gebrauchtes Lenovo X61s. Mit 4GB RAM und 128GB SSD (optional 160GB WD Caviar Black) pimpen, Win7 64bit drauf und ab geht die Post. Bleibt dann auch bezahlbar…

  12. S

    Kann das Acer Aspire 2930 empfehlen, windows 7 drauf und fertig. 12.1 zoll, 2rechnerkerne und relativ lange akkudauer. packt photoshop auf jeden fall. evtl gibt es das schon gebraucht. meins hat damals 470,- gekostet, allerdings in hk. in deutschland vermutlich um die mwst teurer..

  13. Christoph

    hätte hier einen etwa zwei jahre alten laptop rumfliegen, der lightroom/photoshop packen sollte (1,66 ghz-core 2 duo, 2gb ram), ist allerdings 15″ (1280*800px) groß und wiegt mit ladegerät etwa 3,5kg. ich brauch die kiste im grunde nicht (damals für den zivildienst gekauft, danach fast nicht mehr benutzt) und würde sie dir wohl leihen, falls dir das ding nicht zu groß/schwer ist. meld’ dich einfach bei interesse. :)

    gruß, christoph

  14. Seb

    Willst Du unterwegs Fotos bearbeiten, oder gehts dir nur um die Organisation? Ich würd mir bei so einem Trip überlegen ob ich mir nicht lieber einen ImageTank hole und den ganzen Mist hinterher im Detail mache. Alternativ paar Kröten in die Hand nehme und das in nem Internetcafe erledigen. Evtl. noch mit bissl Software die von nem Stick läuft. Ich nutz zwar auch LR und PS, aber in dem Fall schon aus Gewichtsgründen die bessere Wahl. Abgesehen davon mit so ner Menge Kohle durch die Welt tingeln – würds mir zwei Mal überlegen. Kauf lieber ein paar Speicherkarten und Akkus(!) mehr und gut ist.

    Grüsse, Seb

  15. justus

    Ohne Scheiss, kauf dir n netbook. Das ist unheimlich billig und du kannst es auch mal aufn boden krachen lassen oder in Tasche / Rucksack drücken lassen. Du kannst es verranzen ohne Reue (Macbook muss man immer wischen undso) und ich sag dir du bist glücklich, wenn du ein Teil hast, um das du dir einmal mehr keine Sorgen machen musst. und wenns im Arsch ist hinterher, dann schmeiss es weg weil eh billig. Und wenns dir jemand klaut, dann hast du immer ne Sicherheitskopie aufm 16gb usb stick. DEN sollst du aber dann ECHT nicht verlieren.
    Ich hab mir so n kleinen NetbookScheisser zu meinem Apple MB dazugekäuft und ich bereue es keine Sekunde, wenn ich das Ding mal eben so zuhauen und in den Rucksack schmeissen kann und irgendwohin rumfahre.

  16. energist

    Ich würde statt einem netbook lieber ein kleines X-Thinkpad mitnehmen. Die stecken einiges mehr weg, sind genauso leicht aber deutlich besser zum arbeiten. Gebraucht kriegt man die ab 200 Euronen (http://shop.delwi.net/shop/default.aspx?TY=Item&ST=5&VL=IBM+ThinkPad+X60+Intel+Centrino+Duo+T2400+1830Mhz+1024MB).

    Wirkliche Bildbearbeitung unterwegs wird sowieso keine bezahlbare Maschine können, schon gar nicht in dem Formfaktor. Und die dann auch noch mitzunehmen… keine gute Idee. Also lieber nen kleinen Rechnenknecht, den man auch härter rannehmen kann und viel Speicherplatz im Netz.

  17. Justus

    @energist: Ja. Das ist natürlich auch ne gute Idee. Aber da kauft du halt so n bisschen die Katze im Sack. Auch wenn ibm echt robust ist weisst du nicht, wer da noch alles seinen Kaffee drüber gekippt hat. Und son netbook ist halt nagelneu. Aber prinzipiell ist dieses x ibm schon ne überlegung wert.

  18. Toby

    Ich vergass zu antworten :)Photoshop und Lightroom. Ist natürlich Quälerei und man braucht Zeit mit dem eee von Asus. Aber die Maschine von mir hält im Stromsparmodus schöne 8 bis 9 Stunden nach 1 Jahr Nutzung… Darauf kam es mir auch vor allem an.

Comments are closed.