Looks Like It’s Going To Rain

Ich hab euch so viel zu erzählen. Über das Jahr 2013, über das Erwachsen werden, über Freundschaft, Liebe, Zuneigung, Verantwortung, Mittelmaß und innere Widersprüchlichkeiten. Über Loslassen, über Soundtracks, über Langstreckenflüge, über Großstädte, über Familie und über den sinnlichen Genuss. Ich habe viel gelernt: über die Akademie, über die Klassengesellschaft, über Schmerz, Bürokratie und Sturheit. Die Menschen haben mich inspiriert, verletzt und geliebt. Und ich habe sie berührt, gehört und verloren.

Es gab Unfälle! Wahnsinnige Storys! Verrückte Situationen, schwierige Angelegenheiten, unerwartete Extremzustände! Das gab’s alles. Und ich werde euch das alles erzählen, wenn es so weit ist. Bis dahin spiele ich Musik vor, die das Jahr 2013 für mich in einem Aufwasch zusammen fasst. Der neueste Mix von DJ Koze nämlich bringt die Vielseitigkeit der elektronischen Musik, die ich persönlich dieses Jahr erlebt habe, auf einen konzentrierten Punkt. Man hört, dass es nicht nur um die einzelnen Songs geht, die unter Umständen gar nicht zusammen passen, sondern um das Gefühl, die Kompositionen und das Ganzheitliche, bei der nicht die Technik, sondern das Gehör gefordert wird.

Was ich damit sagen will: wer sich eine auditive Zusammenfassung des Jahres 2013 gönnen möchte, der hört sich dieses Schmuckstuck von Koze an. Veröffentlicht wurde es auf XLR8R. Es eignet sich wunderbar zum arbeiten. Es enthält einige Songs aus meiner Endjahres Top-10. Der Mix ist weder prätentiös noch aufdringlich, obwohl er durchaus irritiert, verstört, interessant ist. Man kann dazu nicht schwelgen oder schlafen oder träumen, man wird eingesogen in einen vorgegebenen Traum. Eine Parallelwelt zum Jahre 2013, oder “was bisher geschah”, oder wie es hätte sein können – vielleicht.

Ich weiß nicht, ob ich sagen würde, dass das der beste Mix des Jahres ist. Eher so: es ist der beste Abschluss des Jahres, ein einziges Abschied nehmen. Gott, ja, da bin ich natürlich wieder sehr sentimental. Aber glaubt mir, es wird euch gefallen, auch denen die jetzt sagen “das gefällt mir doch sowieso nicht”.

Much like his own work, the podcast is loosely rooted in house and techno, but its 70-plus minutes of music also reaffirm that Koze isn’t someone who’s afraid to color outside the lines. Armed with a playful spirit and a genuine sense of humor, Koze seems as comfortable dropping esoteric spoken word and bizarre outtakes from Marvin Gaye as he does stringing together warm slices of rich, organic house music. Oh yeah, he also manages to slip in a couple of conscious hip-hop tracks along the way. In short, it’s not the average podcast, but it’s not like we expected something “normal” with DJ Koze at the helm.

Tracklist:

[00] Kronos Quartet – The Beatitudes [Nonesuch]
[03] Die Vögel – Mesmerize [Pampa]
[07] Apparat – Sweet Unrest [Mute]
[10] DJ Koze – Nices Wölkchen (Robag Wruhme Remix) [Pampa]
[11] Mount Kimbie – Made To Stray (DJ Koze Remix) [Warp - WAP 351D]
[16] Jon Hopkins – Abandon Window [Domino - WIG 298D]
[17] Si Schroeder – C4 [Trust Me I'm A Thief - THIEF CD08]
[19] Marvin Gaye – Marvin’s Message To The CBS Records Staff [Columbia]
[19] + Marvin Gaye – Sexual Healing Rehearsals [Columbia]
[20] Azeda Booth – Ran [Absolutely Kosher]
[25] Ken Nordine – Looks Like It’s Going To Rain [Two Bass Hits]
[26] Jullian Gomes Feat. Bobby – Love Song 28 (Charles Webster Remix) [Defected]
[31] Ricoshëi – Perfect Like You [Pampa]
[3?] Gilb’r – Nuage De L’onde [Versatile]
[37] Lawrence – Serpentine [Cocoon - COR 12100]
[42] Four Tet – Parallel Jalebi [Text - 025D]
[44] Lali Puna – Move On (Baths Remix) [Morr - MM 117]
[48] Matana Roberts – Amma Jerusalem School & For This Is [Constellation - CST 098]
[53] Homeboy Sandman – Musician [Stones Throw - STH2330D]
[57] Blu & Exile – So(ul) Amazin’ (Steel Blazin’) [Sound In Color - SIC 014]
[61] Abida Parveen – Menda Dil Ranjhan Rawal Mange

This article has 1 comments

  1. Pingback: Mix für die Woche: DJ Koze für XLR8R – i-ref.de

Comments are closed.