#YNTHT: Hintergrundmusik

Noisey hat sich, trotz meines verzweifelten Kampf dagegen (don’t ask) zum Geschmacksverstärker in Sachen guter Musik gemausert. Der YouTube-Channel ist eine Goldgrube für Jäger der neuen – und vor allem guten – Musik. Ich gebe zu: die Specials interessieren mich selten, aber die Video-Releases und Playlisten sind meistens der Knaller. Es braucht Zurückhaltung, nicht jeden Song in meinen Facebook-Stream zu posten. Mein Favorit der letzten Woche:

Wenn das nicht mal ordentlicher englischer Disco-House ist, wie ich ihn mag.

Anyway. Mit dieser Stärke im Rücken dürfte das neue Kind des Consumer-Electronics Hersteller Philips und Musik-Monster Noisey, You Need To Hear This, schon mal eine ordentliche Reputation haben. Die neue Musikplattform konzentriert sich auf das Wesentliche in der Musik und bringt die Leidenschaft zurück an die blechern klingenden Laptopboxen.

Das erste Mixtape mit Abstraxion beweist schon mal eine schöne musikalische Diversität.

Wer sich für die Hintergründe in der Musikszene interessiert, sollte den YNTHT-Channels & Hashtags folgen. Weil auch zuletzt neue Philips-Kopfhörer meine persönliche Kabelbruch-Apokalypse abgeschwächt haben, kann ich für diese Empfehlung ohne Probleme einstehen.

Sowieso: es sprießen derzeit viele neue Musikmagazine und -formate aus allen Ecken hervor, und alle haben sich auf die Fahne geschrieben, tiefergehend in die Materie eintauchen zu wollen. Exklusive Interviews und Releases dürften im Vordergrund der Mission stehen. Noisey ist – neben ein paar wenigen anderen Channels und Formaten im Netz – tatsächlich zu einem Vorreiter geworden. Ich bin selbst erstaunt darüber, wie oft ich mit Noisey zu tun habe. Die Künstler, die ihre Videos dem Channel zur Verfügung stellen, profitieren natürlich von der direkten Reichweite, während Noisey noch weiter ausgebaut werden kann. Ob das You Need To Hear This auch schaffen wird (und inwiefern sich das auch gegenseitig kannibalisiert), bleibt in jedem Fall abzuwarten. Ich beobachte das alles mit größtem Interesse.

Eins ist jedenfalls klar: an MTV hat schon lange keiner mehr gedacht. Ist VICE – als Verlag und Mediaimperium – zum neuen Monopolisten der Musikszene geworden? Viele Brands reißen sich ja um den Titel und versuchen sich mit allen möglichen Verticals in die Nischen zu pressen. Bonusfrage: gibt es eigentlich Musik-Blogs, die zu einer ähnlichen Rolle aufgewachsen sind, also ohne das finanzielle Backup durch die jeweiligen Auftraggeber und Brands?

This article has 1 comments

Comments are closed.