Rap Genius: 15 Millionen Interpretationsmöglichkeiten

Genau vier Seiten die in meinem Freizeitleben von Relevanz sind: PornHub, Sparkasse Finanzstatus (REFRESH REFRESH REFRESH REFRESH REFRESH), MaxGif, Rap Genius.

Rap Genius. Das ist wie das Röntgengerät für den Fremdkörper voller popkultureller Referenzen. Ohne den Talmud des Ghetto-Crowdsourcing wäre ich heute nicht das weiße Mädchen, das ich bin. Statt meine Haare vom Turm zu hängen, weil ich meine Schuppen ausschütten muss, deale ich mit Aspirin Effect im Altbau und schreie FIVE OH wenn der Vermieter kommt.

Rap Genius, das Tiefträger-Wikipedia, vielleicht auch Sozialisierungsmaßnahme für ehemalige Crack-Babys, Sozialisierungsmaßnahme definitiv für alle weißen Kids die überhaupt keine Ahnung haben, worum es im Hip Hop geht. Chart-Zeitgeist eingefangen in erklärenden Worten. Preach, baby, Preach!

Rap Genius launched in 2009 as a “hip-hop Wikipedia” that encouraged a community of “hip-hop scholars,” with users spending hours analyzing and annotating one rap lyric after another. The site blew up pretty quickly, and currently averages over 10 million unique visitors a month.

Rap Genius hat jetzt ein paar Goldbarren in den Schrank gelegt bekommen, um dasselbe nun über Hip Hop hinaus zu machen. Also, für alles. Für Gedichte und Filmdialoge und alte ägyptische Pergamente. Ist das das Ende der Literaturwissenschafts-Lehre, wie wir sie mal kannten? Unsere Kinder werden sich so smooth durch das Schulsystem schummeln können. Ist Rap Genius das neue Twitter? Kann man damit die Welt regieren? Wird Kanye West das Projekt direkt im Keim ersticken, damit keiner je die satanischen Botschaften entdeckt, die er in seinen Lyrics einbaut?

Anyway, was ich damit sagen wollte: ich kannte Rap Genius schon, bevor es alle kannten, aber ich finde es immer noch gut.

Posted in (Pop)Kultur, Musik | Tagged , , , , | Comments closed

Malé

Wer mit dem Rauchen aufhören will, kann sich ja mal an Kautabak versuchen. Wer auch das nicht möchte, kann ja mal das Zeug antun, was die Einheimischen in Malé gerne kauen. Ein Do-It-Yourself Bastelset Zahnweiß Karbonit Gemisch, welches dafür sorgt, dass man a) in sozialen Situationen nicht an seinem Handy herumfummeln muss und b) so furchtbar und doch irgendwie gut schmeckt.

Mehr zur Hauptstadt der Malediven, Malé, gibt es auf FindingBerlin. Und damit zurück zum Alltag.

Posted in Urlaub | Tagged , , , , , | Comments closed

The Return Of The Malediva

Ich hab ja die Malediven früher immer mit Moldawien verwechselt. Ist aber egal jetzt. Welche größenwahnsinnigen Vorstellungen auch immer man von der königlichen Natur auf den Malediven haben mag – sie liegen mit Sicherheit alle immer noch sehr weit entfernt von der Realität. In meinem kurzen Leben bin ich an vielen Orten gewesen, die man durchaus mit dem Adjektiven “traumhaft” oder “paradiesisch” behaften kann, aber noch nie war ich so verbannt in eine Trance der Schönheit wie auf diesen wirklichkeitsfremden Atollen. Die Sterne, das Wasser, die Luft, der Sand, die Palmen, die Früchte – ach, whatever. Ich sag euch was: das war alles professionell gephotoshopped. Selbst bei stürmischem Wetter in der Regenzeit.

Read More »

Posted in Urlaub | Tagged , , , , | Comments closed

MALEDIVEN PANORAMA

Ich liebe das neue iPhone Panorama Update. Damit sehen alle irgendwie auch dicker aus als ich, das finde ich gut. An dieser Stelle möchte ich noch mal jedem Anwesenden (McWinkel, Norman, Virgina, Mia & Carina) auf dem Malediventrip ein kleines Schoko-Herz schenken. Ihr wart eine Bereicherung für meine Seele, und ich hoffe ihr habt einen schmerzfreien Aufprall in der bewölkten Realität gehabt.

Mehr zu den Malediven dann, wenn ich mein post-traumatisches Stress-Syndrom vom Flug vernichtet habe.

Posted in Urlaub | Tagged , , , , | Comments closed

DAILY MOVEMENT MIX

Ich frage mich gerade, wie es den Leuten heute geht, die als Kinder früher immer ihre Cornflakes mit Orangensaft gegessen haben. Über sowas denkt man nach, wenn man in unrealistisch prachtvollen Gewässern schwimmt, die Ohren unter Wasser und die Augen geschlossen. Es lohnt sich definitiv, einmal in seinem Leben auf den Malediven gekommen zu sein – dazu aber später mehr.

Zwischenzeitlich hier ein Mix, den ich vor einigen Tagen schon gezogen habe und der mich derzeit auf meinem kleinen Abenteuer begleitet. Das Daily Movement Mixtape Vol. 3 von DJ Abstract knallt in etwa genau die Musik, die ich gerne im Club hören würde und bei der ich immer am elektronischen Furz-Controller versage. Ich lege meine DJ-Karriere nieder und beschließe, nie wieder aufzutreten, wenn ich das nicht endlich auf die Reihe bekomme.

Bevor das aber alles zu Lasten meines angeknackten Egos geht, lasst uns diese Bangerstrecke huldigen und betet dafür, dass ich Donnerstag ohne Trauma und langfristigen Flugangst-Schäden zurück in den matschigen Herbst schreite.

Tracklist:

1. Kanye West – To The World (w/R. Kelly & Teyana Taylor)
2. TNGHT – Gooo
3. 2 Chainz – Birthday Song (w/Kanye West)
4. J Bar – Throw It (Money In The Building)
5. Hudson Mohawke X Omarion – Ice Box Loop
6. Obey City – Neva Knew (Baauer Remix)
7. Usher – Climax (Flosstradamus Remix)
8. Joker – On My Mind (w/William Cartwright)
9. Dj Drama – My Moment (w/ Jeremih, 2 Chainz)
10. Dj Khaled – I Wish You Would (w/ Kanye West & Rick Ross)
11. SLBMG & Hydroboyz – 100.000%
12. TNGHT – Higher Ground
13. Schlachtofbronx – Dicky Riddim (w/Warrior Queen)
14. Kanye West & Big Sean – Clique (w/Jay-Z & Cocaine 80s)
15. Aaliyah – Enough Said (w/Drake)
16. Alicia Keys – New Day (w/Dr Dre)
17. Beenie Man – Super Model
18. Mavado – Aktion Pak
19. Adje & Reverse – Hele Meneer
20. Julio Bashmore – Au Seve
21. Jeremih – Go To The Mo
22. Rihanna – Cockiness (Remix w/ A$AP Rocky)
23. Rick Ross – Hold Me Back
24. Meek Mill – Young & Gettin’ It (w/ Kirko Bangz)
25. Missy Elliot – Triple Threat (w/Timbaland)
26. Birdy Nam Nam – Goin’ In (Skrillex ”Goin’ down” Mix)
27. Dj Chuckie & Hardwell – I-Alarm (Munchi’s Back Then Schurende Faze In Holly VIP)
28. Dj Abstract – Peanut Butter Jellytime (Peanuts Rework)
29. A little bonus for dem sexy ladies out there!

Der Rest von DJ Abstract ist auch nicht zu verachten, genau die perfekt Mischung zwischen EDM und Hip Hop und damit absolut Tanztauglich. Obwohl ich gerade keineswegs Lust auf explosive Tanzabende habe – ich denke an einen kuscheligen Herbst unter der wolkigen Flauschbettdecke und viel Nivea für die trockene Heizungshaut – bewegen sich meine Fußzehen zu diesen Beats wie gereizte Nervenenden. Leeehggo!

Posted in Musik | Tagged , , , , , | Comments closed

JAY ROCK – YOLA

Posted in Musik | Tagged , , , | Comments closed

TOYS LAUNCH PARTY – 1×2 Gästelisten Spots zu gewinnen

Ich bin ja ein Hass-Groupie des Prince Charles, aber irgendwie kann der Laden dann doch ab und zu mit seinem Line Up überzeugen. Die Toys Launch Party etwa klingt vielversprechend:

take off your shoes. make yourself at home. dance with us and let us praise our new lords and saviors, disclosure, blawan, daphni, four tet, james blake, joy o, teed and kidnap kid, who saved our souls from conservative club cardinals and testosterone overdosed high school dubstep shittery. In the last year excited hipsters have been throwing words such as “Post-Dubstep” and “Glitch” around like confetti… This party places all our saints in a number of torrid settings and allows you to jump and shake for your own cantilevered satisfaction while groovy fashionable tracks unfold. Yummy girls from 1966 will be revealed to you in scenes that can only be summarized as a swinging tribute to the unrestrained human anatomy, a divine service in a dimly lit post-modern church of pulsating indulgence.

Elitär, pretentiös, hochgestochen, arrogant, völlig überzogen, hipsteresque und dazu auch noch so geschmacklos, mit Zeitgeist-Begriffen um sich zu werfen? Ja, das auch. Aber halten wir doch alle mal das Maul, für so einen musikalischen Hochgenuss haben wir schon zu viert im Horst Kreuzberg gestanden und nüchtern bis zum Anschlag mit krampfhaft verschlossenen Augen versucht uns einen vollen Club vorzustellen.

O-Ton:

“Wir veranstalten im Prince Charles am 5.10. eine Party, die eine Brücke zwischen London und Berlin baut und junge DJs mit großem Potential vorstellen möchte. D.h. z.b. Kidnap Kid, Disclosure, Objekt, aber auch unbekannte Talente. Da sich die Clubkultur der beiden Städte durch Boiler Room & Co. immer weiter annähert, möchten wir diesem Zeitgeist mit dieser Party ein Zuhause geben. Es gibt außerdem jede Woche einen kurzen Mix von einem der Djs, die man umsonst streamen und downloaden kann: http://soundcloud.com/toysberlin

Das ganze findet morgen – also am Freitag, den 05. Oktober 2012, im Prince Charles statt. Da ich selber auflege, werde ich persönlich wohl kaum da sein können. Wer also meine ganz persönliche London-Berlin-Brücke kennen lernen möchte, sollte sich in die Bar Saül vorstellen. Wer lieber professionelle, aalglatte Soundproduktion möchte, geht schön ins Prince Charles und lässt mich in Ruhe. Und wer wirklich sehr dringend möchte, der kriegt von mir 1×2 Gästeliste geschenkt. Einfach diesen Artikel liken und einen Kommentar hinterlassen, bitte mit aktueller E-Mail Adresse. Ich liebe euch, Herzen.

Posted in Berlin, Musik | Comments closed

MALEDIVING

Ich brauche Urlaub. Um diesen Anlass zu feiern, wurde ich freundlicherweise gebeten, auf die Malediven zu reisen. Wie ihr sicher wisst, ist mir das Unterwasser lieber als das Drüber, und deshalb ist diese Destination quasi wie die Verwirklichung meiner ganz persönlichen Flitterwochen mit mir Selbst. Im glasklaren Wasser an heiligen Standstränden mit erbarmungslos schönen Korallenriffen werde ich fünf Tage Herbst für Rafaello-Sommer tauschen und euch zudem beweisen, dass “Malle” nicht immer unbedingt Ballermann 6 bedeutet.

Der Witz an meinem Schicksal ist allerdings, dass für die gesamte Zeit meiner Anwesenheit Tropenstürme und Megaschlechtwetterlage angesagt ist. Natürlich, bei 30 Grad Tagestemperatur im Schatten macht einem das bisschen Regen nichts aus. Ich wollte das aber trotzdem betonen – die Wettervorhersage, meine ich – um euch zu verdeutlichen, dass nicht ALLES an meinem Leben echt richtig geil und beneidenswert ist. Und bevor ihr euch jetzt mit “FIRST WORLD PROBLEMS!” Ansagen auf mich stürzt, bedenkt bitte dabei wie es den Leuten gehen muss, die jetzt tatsächlich dort ihre Flitterwochen verbringen müssen. Stürmisches Wetter auf einer Insel: richtig geil. Wenigstens habe ich die perfekten Menschen mit dabei, deren Namen ich nicht nennen werde, damit ihr nicht gleich ausrastet. Ich sag nur so: zwei unglaubliche Männer und drei unglaubliche Frauen werden mein Händchen halten, wenn ich beim Tiefseetauchen vor Aufregung in meinen Beatmungsschlauch kotzen muss. Sorry, boys & girls.

Read More »

Posted in Urlaub | Tagged , , , , , , , | Comments closed

Harmonimix / Confidence Boost

Wenn ich jetzt sagen würde, was ich denke und wieso ich jetzt halb ausflippe, und überhaupt  – würde mir eh keiner glauben. Also jetzt einfach nur diesen hart guten Track reinziehen und meinen Fame kassier ich dann wenn ich Kinder habe und ihnen von diesem unglaublichen Abenteuer erzähle.

Siehe auch: Strike A Pose Mix

Posted in Musik | Tagged , , , | Comments closed

A’MILLION LABEL PARTY 28.09.2012

Verkackte Übergänge, schlechter Sound, MP3s in mieser Qualität, keine Free Drinks, hässliche Menschen, gegen den Takt klatschende Rentner im Erdgeschoss von Einkaufshallen, überteuerte Prostituierte am Straßenrand, generell also ein ziemlich schlechter Abend für alle Beteiligten, die aus Frust um Mitternacht schon im Bett liegen und wütend masturbieren. Wenn euch die Vorstellung an so viel dämonischer Anti-Party anmacht, seid ihr genau richtig am Freitag in der breitbeinigen Luzia, wo wir Leitungswasser in die Menge spritzen werden, weil wir uns keinen Sekt leisten können. A’MILLION.

Für Boobies gibt’s T-Shirts. Für Ballers gibt’s Faust in Gesicht. Grind on me, bitches, und bringt Schlagsahne mit. Wenn wir bis Freitag genug Geld mit unseren Crack-Geschäften gespart haben, dann gibt’s vielleicht auch professionelle Hoes.

Posted in Berlin, Musik | Tagged , , , , , | Comments closed