Obwohl die Dubstep-Seuche, die mit dem Euro-Trash-USA Movement einherging, nicht unbedingt immer gesund für die gängige Pop-Musik ist (oder, wie soll ich sagen, GENUG IST GENUG), hat das alles auch leuchtend positive Seiten: auch Hip Hop wird transformiert. Flatbush Zombies machen es in einer für Grime typischen dreckigen Art vor: obwohl es amerikanisch bleibt, merkt man, dass er so erst im Jahre 2012 auf Anklang stoßen konnte… Ich will nicht sagen, dass ich begeistert bin, aber immerhin freue ich mich über diese neuartige Seltsamkeit.