Investigative Reports

Ich bin in einen Konflikt geraten, der sich so einfach nicht lösen lässt. Obwohl ich nicht gerne davon erzähle, weil dann alle ganz neidisch werden auf diesen dekadenten Lebensstil und den damit einhergehenden Luxusproblemen, muss ich das jetzt doch noch mal an die Öffentlichkeit tragen.

Wie ihr wisst, werde ich bald eine Weltreise antreten. Wahrscheinlich werde ich nach 4 Tagen in einem öffentlichen Hostel und Kakerlaken unter dem Bett kreischend wieder zu Mama nach Hause fliegen und völlig traumatisiert nie wieder mein Zimmer verlassen und zum psychopathischen Opfer meines Experimentes werden. Sollte dieser Fall aber nicht (oder später) erst eintreten, möchte ich für die Nachwelt (bzw. zum Angeben in der Gegenwart) auch visuelle und literarische Dokumentation betreiben. Nicht, dass ich die erste wäre mit dieser Idee, aber keiner hat mein Million-Dollar-Kackface auf seinen Bildern, von daher.

Nachdem ich also schon die Ausrüstung für’s halbverspastete Knipsen gekauft habe und damit mein Budget um einige schwarze Löcher vernichtet habe, muss natürlich auch ein fähiges Backblech für den Teig dazu. Und da ist es, das riesige, “ich-denk-da-vorher-nicht-dran” Monster, das ich so schön lange verdrängt habe:

Was für ein Notebook hol ich mir denn jetzt? Nach intensiver (halbstündiger) Recherche bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ich die Abgründe an meiner persönlichen Inkompetenz doch noch nicht erreicht habe und gebe geschlagen auf. Vielleicht kann mir ja einer von euch helfen. Ich öffne damit zwar das Tor zur Hölle der Gegenleistungen, aber was soll’s, BJs für alle ((nicht von mir))!

Hier sind so ganz oberflächlich die Ansprüche, die das Wonderkind erfüllen sollte.

  • 2 GB RAM bzw Mindestanforderungen für Lightroom & Photoshop
  • nicht kleiner als 10”, nicht größer als 13”
  • Leichtgewicht
  • am besten kostenlos

Ja, ich weiß, Macbook- aber noch mal einen Tausender springen lassen sind noch mal ein Monat weniger auf Achse. Andererseits habe ich das Geld für die Kamera schon rausgeschmissen, da kann ich nicht mit so einem asozialen Netbook rumrennen, dass mir die Bilder nicht auch schön macht. Und 10′ sind zwar süß, aber wer zur Hölle kann auf 10′ überhaupt irgendwas machen? Scheisse, ich kann auf 10′ nicht mal Minesweeper spielen ohne einen Schlaganfall zu erleiden! Da kann ich die scheiss Bilder auch selber malen! Aber größer heisst auch weniger Platz im Backpack (65 Liter die mich ungefüllt schon fertig machen) für die wichtigen Dinge, die ich auch noch mitnehmen muss, z.B. Vorratspackung Kondome und den Koala, den ich wieder mit nach Hause nehmen werde.

Schon alleine die Diskussion darum macht mich kaputt, besonders heute, wo ich schon 115 € für eine einfache Bahnfahrt von Berlin nach Frankfurt investieren musste. Ohne Scheiss, 115 Euro, für 115 € kann ich mir beim Türken in Neukölln drei Kühe, nen alten Opel Kadett und eine Jungfrau ohne Damenbart kaufen! Boah, die Bahn ist mein Erzfeind, genauso wie Apple, einfach nur Endgegner, DIE BAHN IST DAS APPLE DER REISENDEN, so, ich geh mir dann mal einen Schuss in den Kopf setzen, so viel habe ich nämlich schon lange nicht mehr rumgeheult.

July 26th, 2010 Posted in Gangster | 20 Comments »