When Thugs Cry <36

Die realsten Motherfucker im Game schmeissen ein nettes Ghettogether. Während die Haters also noch Gentrifizierungs-Prügelei androhen, haben wir uns schon längst die Schlagringe in Gold als Accessoires geschmiedet und bereiten uns für eine übertighte Shituation vor. Im Prinzessin Charlotte geht es am Donnerstag nur um in Skinny Jeans gepresste Eier. No one one the corner got swagga like thugs. Be there or be hindert.

Krass: Kill & Grill, Afrika Lambaada & Opfertanz

Als wir gehört haben, Gangster-Rap ist das neue Ding nach Pandababys und Karottenhosen, haben wir uns zwei Mal in der Cypher gedreht und vor lauter Realness unsere Baggy-Pants verschluckt. Der KPTN spricht seitdem kein Word mehr mit uns und hat uns gezwungen, solange aus purer Demut Kappen mit ulkig-glitzernden Stickern anzuziehen, bis wir ihn mit einer Champus Invasion überraschen, die seit 3 Cribwalks nicht mehr beim Wet-T-Shirt-Contest war.

Weil wir seit Jahren nur noch Hummer fahren und die Straße ausschließlich von Google Maps kennen, haben wir extra für euch unsere Bloods Messer-Benno und Backstreet-Gerald gebeten, ein freundschaftliches Ghettogether in unseren 36 Chambers im Prince Charles zu schmeißen und alle in ihre Crib einzuladen, für die Geld keine Rolex spielt.

Wir haben nicht die geringste Ahnung, was sich die Jungs ausgedacht haben, aber es gibt wohl eine Indoor-Outdoor Summer Jam, ein Kill & Grill BBQ mit Beef. Weißbroten und Kartoffeln von Smiggy Balls (LA/NY), Baggy Bounce – Sackhüpfen mit King Kalamar, eine gefährliche Schießwand, krampfhaft unangepasste Sprüche, eine lustige Logowand und DJ-Sets der unberechenbarsten DJs im Game.

Um den Bogen zu überspannen, haben sie die völlig überschätzen Emo-Krawall-Rapper von Proberaum Antifreshness eingeladen, die ihre Hits “Ich weine, wenn ich komme”, “Sie schlägt mich”, “Du hast eine Meinung” und “Geheim 1&2″ spielen. Natürlich nicht ohne Lil’ Biggie Nirddy, den emotionalen Rapper im Bademantel.

Wir sind verstört und ängstlich. Kommt alle und zeigt dem KPTN, dass ihr ohne ihn nicht heben könnt. Sonst ist er swag und wir sind wieder allein, allein.

Wir freuen uns dumm und dusselig!

Come in and Drive-By,

Muschi < $

July 16th, 2012 Posted in Berlin, Gangster, Konsumbehindert, Musik | Comments Off

Angel Haze

Was macht Azealia Banks da eigentlich den ganzen Tag? Die tötet meine Ohren mit ihren furchtbaren Beats. Nicht jeder kann so subtil wie Diplo mit diesen nervtötenden Geräuschen umgehen, Mädchen. Du kannst rappen wie eine Königin, aber wenn du weiterhin so eine Massenepilepsie produzieren willst wird aus dir nur der nervende Werbe-Trailer in Spotify-Basis Accounts. Das Aquababe Mixtape ist die Ausgeburt der Hölle.

Und weil die Götter diese Leere in meiner Seele nachempfinden konnten, schickten sie mir Angel Haze. Ähnlich wie Nitty Scotty damals kommt die Frau mit einem smoothen Empfinden dafür, was zu viel und was zu wenig ist. Ihr Flow hat Substanz und verspricht, dass da noch einiges kommen wird. Ich feier sie noch nicht so hart wie Iggy Azalea (DEREN GEBURTSNAME AMETHYST IST. AMETHYST!), die macht immerhin Trap und ist weiß, das ist in etwa so, als würde sich einer der meist gefeierten Sänger und Rapper des Games als mindestens bisexuell outen.

Und weil der moderne Mann auch im Rap-Game angekommen ist, erfreut sich unsere Gesellschaft jetzt über einen massenhaften Wirbelsturm von Frauen, Kindern, und Nicht-Heteros im Rap-Business. Also all das, was Nicki Minaj schon in einer Person darstellt. Whatever. Hört Angel Haze zu. Die ist der Wahnsinn.

Angel Haze – Voice EP

July 16th, 2012 Posted in Musik | Comments Off