Bewusstsein/slos

Ich habe keine Ahnung von Ernährung, ich habe nie hinterfragt, wieso es Menschen gibt, die sich vegan oder vegetarisch ernähren. Ich wusste bis gestern nicht wer Christoph Schlingensief ist und um ehrlich zu sein weiß ich jetzt immer noch nicht und ein bisschen ist es mir auch egal. Die Geschichte von Berlin ist ein unaufgeschlagenes Kapitel für mich, besetzte Häuser, die Entwicklung der Stadt, die Menschen die in ihnen und in der Stadt leben oder gelebt haben. Politische Auseinandersetzungen, links gegen rechts, Antifa, Neonazis, Demonstrationen: willkommen in eine neue Welt, die außerhalb deines Blickfeldes stattfindet. Ich kann nicht alles wissen, aber nicht nur das, ich weiß anscheinend gar nichts.

Zwei Jahre lang arbeiten in einer Videothek und alles, was ich mitgenommen habe, ist oberflächliches Wissen. Zwei Jahre lang im Online Marketing gearbeitet und nicht mal in der Nische groß geworden. Dreihundertfünfzig Blogs später und ich habe immer noch nicht die Muse, ein richtiges Buch zu schreiben, richtige Geschichten zu formulieren.

Fotografie, Skaten, Graffiti, Filme, Musik; unendlich viele Hobbies angebrochen und nie etwas fertig gebracht. Das Bewusstsein nie für Dinge entwickelt, die um meine Seifenblase herum passiert. Mich nie auf irgendetwas festgelegt, eine saftige Portion Halbwissen und Halbgemeinbildung, die für Konversationen mit der Peer Group reichen, bei Konversationen mit gebildeten Menschen allerdings auf Belustigung stoßen.

Alles und nichts können und wissen scheint auch ein exklusiv auf mich zugeschnittenes Talent zu sein.

August 22nd, 2010 Posted in Gangster | 12 Comments »

You Are Not So Smart

Einer der hervorragendsten Blogs den ich dieses Jahr entdeckt habe, der mich immer wieder völlig aus der Bahn wirft und breitgefächert fasziniert, ist “You Are Not So Smart”. Der aktuellste Artikel hat einen wunden Punkt bei mir getroffen, weil es um eines der vielen Dinge geht die mich dazu zwingen mich aus der Arbeitswelt zu verabschieden: Groupthink.

It turns out, for any plan to work, every team needs at least one asshole who doesn’t give a shit if he gets fired or exiled or excommunicated. For a group to make good decisions, they must allow dissent and convince everyone they are free to speak their mind without risk of punishment.

It seems like common sense, but it isn’t. You are not so smart.

How many times have you settled on a bar or restaurant no one really wanted to go to? How many times have you given advice to someone you knew wasn’t really your honest opinion? How many times does everyone decide to do Secret Santa and everyone gets crappy presents?

Unbedingt alles lesen auf You Are Not So Smart.

August 18th, 2010 Posted in Ohne Worte | 1 Comment »