TOTD: Slab

Abstrakte House-Musik von Chaos in the CBD. Sie schaffen es auch, in ein beängstigendes Momentum noch so viel Boogie und Vogue reinzubringen, dass die Party durch die Venen bricht. Die Neuseeländer, die auf dem französischen Label “ClekClekBoom” ein genügsames zu Hause fanden, haben mit Slab auf jeden Fall einen Kracher hingelegt, der so leicht an Detroit erinnert.

Und an Purple Drank, und an High sein, und an Ghetto, und an bunte Autos in der Nacht, und Bandanas, und gruselig aussehende Typen die ihren Frauen Mollys auf die Zunge legen.
Ich habe schon genug gesagt.

Ich arbeite übrigens gerade an meiner Best Of 2013 Liste, die dann bestimmt zwischen den Jahren wieder erscheint. Falls ihr noch letzten Input für mich habt, let me see that shit.

This article has 2 comments

Comments are closed.