Sie pirschte sich ran wie eine unkontrollierbar hungrige Katze die keine Angst vor Verlust sah; sie wollte nur. Wollte, wollte, wollte. Ihre unbarmherzigen Krallen bohrten sich tief in die Haut ihres Gegenübers. Sie fraß sie lebendig auf und spuckte danach das Blut von Herz und Schweiß auf den Teppich. Anders ausgedrückt: der leise tropfende Wasserhahn macht wahnsinnig, die Hitze im Wartezimmer ist kaum mehr erträglich, die Lösung für das alles findet sich nur in der gewalttätigen Befreiung.

PS: Wer einen Download-Link hat macht mir große Freude bei meinen nächtlichen Aktivitäten.

This article has 3 comments

Comments are closed.