Wer wieder zappelige Füße hat, der kann nach dem Kendrick Lamar Konzert in heimeliger Columbiahallen-Stimmung seine epileptischen Anfälle mal wieder zu fetten Tunes im Chesters praktizieren. Und falls du dachtest, dass DAS ein langer Satz war, solltest du den nächsten lesen: wie immer hat die ultra-talentierte WEBOOGIE Crew keine Kosten und Mühen gescheut um den audiophilen next-gen Partygängern der deutschen Hauptstadt die Creme de la Creme elektronischer Tanz- und Bassmusik zu bringen, die kein anspruchsvoller Mensch verpassen sollte.

Ich und meine drei unsichtbaren, übergewichtigen Freunde werden da sein und heimlich den heißen Ollen die Ärsche greifen und dabei Massenprügeleien auslösen um den Dancefloor voller Bass für mich zu haben. Trust fam! Zieht euch den spastischen Mix von Slick Shotta rein und macht euch gar nicht erst die Mühe, darauf tanzen zu wollen; das erledigen die anderen für euch.