Zoomyrentals Foto-Verleih

Wie ihr euch sicherlich erinnern könnt, habe ich letztes Jahr nach der wunderbaren Südtirol-Reise einfach meine Kamera verloren. Meine emotionale Bindung zu arschteuren Sachen könnte fester sein, denn ich merkte es erst vier Tage später. Meine geheime Superkraft? Geld verbrennen ohne es zu merken. Wenigstens bleibt euch so meine Hackfresse beim Paragliding erspart, denn die Aufnahmen sind für immer weg (oder landen irgendwann auf YouTube, je nachdem welcher Asi sich einen Spaß draus machen möchte).

Seitdem – weil “Geld Haben” kein Konzept ist, dass sich in meinem Bewusstsein manifestieren will und ich also niemals eine neue Kamera kaufen werden kann – gehe ich meinen Freunden auf die Nerven, fotografiere analog, gar nicht oder leihe mir Kameras und Objektive bei Verleihfirmen aus. Umso glücklicher war ich also darüber, als mich die jungen Leute vom Start-Up Zoomyrentals angefragt haben, ob ich nicht mal ihren Online-Verleih testen möchte. Das Prinzip ist folgendes: sie sparen sich den Laden (und entsprechend die Kosten dafür) und können so günstiger hochwertige Foto-Ausrüstung deutschlandweit verschicken.

Nun gibt es einige Dinge, die machen über das Internet total viel Sinn. Ein Foto-Verleih kam mir bis dato nicht in den Sinn, das liegt aber daran, dass ich in Berlin wohne und nur wenige Straßen weiter der erste Laden mit einem ordentlichen Angebot aufwartet. Aber wenn ich mir vorstelle, ich würde eine Mark III in Buxtehude brauchen – wer soll da schon eine parat haben? Und dann auch noch zu bezahlbaren Preisen?

Der Deal war, dass ich mir für eine Woche etwas leihen darf – die Canon Kamera 5D Mark III und das Canon 24-70, ein Standardzoom mit orgasmischen Fähigkeiten, die zwei schönsten Objekte, die ich jemals in der Hand halten durfte – und dafür meine ehrliche Meinung zum Konzept und zur Umsetzung des Shops mitteile.

Ein erster Blick verrät mir, dass die Canon-Abteilung gut sortiert, aber übersichtlich ist. Man findet eigentlich jedes relevante Objektiv. Die Frage ist – das ist nicht ersichtlich bzw. erst bei der Auswahl – ob es in stock ist. My bad: die waren alle verfügbar, als ich draufgeguckt habe, weshalb ich nicht merkte dass da durchaus ein roter Hinweis auf Verfügbarkeit angezeigt wird, wenn die gewünschten Geräte nicht verfügbar sind. Ich vermisse jedenfalls nichts. Wer lieber mit der 7D oder 6D fotografiert kann sich auch diese Optionen aussuchen. Mit den kleineren Kameras wird sich nicht abgegeben – ich finde auch nicht, dass das nötig ist.

Trotz des jungen Alters der Firma gibt es schon einiges im Sortiment, und im direkten Vergleich gewinnt Zoomyrentals bei den Preisen absolut. Das 24-70 hätte mich beim Kollegen in Neukölln pro Tag schon 30 Euro gekostet – bei Zoomyrentals jedoch nur 50 für drei Tage. Gut, jetzt kann man sich nicht super-spontan innerhalb von Minuten beliefern lassen, und unter drei Tagen geht auch nichts. Wer also jetzt sofort für wenige Stunden ein Objektiv braucht, der ist vielleicht besser bedient, wenn er – hier in Berlin oder in anderen Großstädten – einfach einen Laden aufsucht. Aber für einen Urlaub, für etwas längere Vorausplanung oder eben mehr als nur einen Tag lohnt sich das definitiv und bleibt trotzdem günstiger (ich habe NICHT jede Preisliste in Berlin im Kopf, aber ich zähle Service mit rein und habe schon einige Horrorstorys zu günstigen, aber unorganisierten Verleihfirmen gehört, die dann am Tag der Abholung die Ausrüstung nicht da hatten und so weiter. Das ist etwas, dass bei Zoomyrentals und der vollautomatischen Softwarebearbeitung nicht passieren kann).

Mich stört, dass man nicht per Sofortüberweisung oder Paypal (direkt) zahlen kann, sondern das erst mal ankündigen muss. Ich denke, dass wird sich im Laufe der Zeit sicherlich erübrigen, aber mich würde das als erstmaligen Besucher abschrecken. Wenn ich mir die Mark III für ein paar Tage ausleihen möchte, sprengt das locker meinen Kreditrahmen auf der Kreditkarte. Überhaupt: ich kenne viele Leute, die keine Kreditkarte haben. Eine Option zur Sofortüberweisung o.Ä. wäre aus Gründen von usability und convenience definitiv hilfreich.

Die postalische Übermittlung ist immer Express, also wer heute bestellt, hat morgen seine gewünschte Ausrüstung. Insofern ist zumindest ein gewisser Rahmen Spontanität gewährleistet. Der ganze Prozess wird per E-Mail begleitet, also wann geliefert, abgeholt und vorbereitet wird. Durch die Kooperation mit DHL muss man das eigene Haus auch nicht verlassen, um das Paket mit der Ausrüstung zurück zu geben – es wird halt abgeholt. Wer keine Post in der Nähe hat, darf sich also freuen. Ich bin mir sicher, dass es wieder einen Aufschrei wegen den sinnlosen Lieferdiensten im Internezeitalter geben wird, aber bei Fotoausrüstung hält sich ja die Fluktuation durchaus in Grenzen.

Ich habe selber mal in einem Start-Up gearbeitet und weiß, dass am Anfang aller Dinge ein reibungsloses System im Vordergrund stehen muss. Dass die Seite noch nicht sexy ist oder es hier und da ein paar unästhetische Makel gibt: geschenkt. Ich kann auf jeden Fall sagen dass mir das Konzept von Zoomyrentals gefällt und die günstigen Preise und deutschlandweite Sendung seine Vorzüge haben. Wer in Berlin ist, kann sich den postalischen Weg sparen und die Ausrüstung direkt in der Firma (bzw. im Café nebenan) abholen. Das macht das ganze irgendwie auch so menschlich. Hach, Start-Ups.

Vielen Dank an Zoomyrentals für eine Woche mit ordentlicher Ausrüstung!

Tags